Steinobst-Set

Marmetube – Der Fruchtaufstrich aus der Tube

Werbung – Das Testset von Marmetube wurde uns kostenlos von meinebackbox.de bereitgestellt.

Marmetub Set

Was gehört zu einem leckeren Frühstück am Wochenende? Aufs Brötchen, auf die Pancakes oder auf das frisch gebackene Brot? Richtig, ein richtig guter Fruchtaufstrich und diese gibt es meistens im Glas. Marmetube schickt sich an, dies zu ändern und liefert seine Sorten daher in der Aluminiumtube aus. Halt mal Aluminium? Das ist doch aber schlecht für die Umwelt. Das ist nicht ganz richtig und Aluminium hat eben auch einige Vorteile und die sollen vermittelt werden. Dazu kommt ein hoher Fruchtanteil und weniger Zucker als in ähnlichen Produkten.

Wir kamen bereits vor einiger Zeit in den Genuss, zwei Sorten von Marmetube zu testen, nachlesen könnt Ihr unsere damalige Meinung hier und hier.

Verpackung der Marmetube – die Aluminiumtube

Aluminium hat einen schlechten Ruf und das in vielen Bereichen auch zu Recht. Im Deo ist Aluminium in so kleiner Form enthalten, das es in die Atemwege eindringt und diese belastet. Aber warum gibt es dann viele Getränke in der Dose und nicht einfach alle im Glas? Zum einen ist Aluminium leichter und weniger anfällig gegen Bruch. Aluminium muss entsprechend nicht so aufwendig gepolstert werden und die Verpackung wiegt weniger, was zu mehr gleichzeitig transportierbaren Einheiten führt und somit CO2 einspart.

Ein weiterer großer Vorteil ist die Recyclefähigkeit von Aluminium. Denn Aluminium kann immer wieder verwendet werden und dabei wird nur 5 % der Energie aufgewendet, die zur Herstellung nötig ist. Zwar ist Glas mit weniger Energie zu produzieren, verbraucht beim Recycling aber mehr und ist nicht beliebig oft wiederverwendbar und muss entsorgt werden.

Marmetubetuben

Zuletzt schützt die Verpackung den Inhalt vor Sonnenlicht und trägt zur Haltbarkeit bei, da keine Fremdkörper wie Butterreste, in die Tube gelangen. Also alles nur positiv? Wie sieht es mit dem Inhalt aus, schmeckt dieser wie auf dem Glas? Bekomme ich den gesamten Inhalt aus der Tube oder verschwende ich viel?

Marmetube im Geschmackstest

Wir durften das Marmetube Geschenkset Steinobst-Trio inkl. Tubenschlüssel für 8,33 € testen. Der Preis ist fair, wie wir finden. Dazu gibt es den Tubenschlüssel, der dabei helfen soll, auch den letzten Rest des Inhalts herauszuquetschen. Im Set enthalten sind die Sorten Erdbeere – ganz klassisch – Pfirsich und Sauerkirsche. Aber Erdbeere bei Steinobst? Die Erdbeere ist eine besondere Frucht und entscheidend für die Einstufung sind die kleinen Nüsschen auf der Erdbeere, daher ist es OK diese als Steinobst einzusortieren.

Als erstens kamen alle drei Sorten auf Pancakes. Die Konsistenz der Sorten ist cremig und hilft dabei diese sauber aus der Tube zu drücken. Dadurch fällt das Portionieren leichter und gelingt auch bei den Kindern. Für die Kinder natürlich toll, einfach selber die Marmelade auf die Pancakes machen, ganz ohne Hilfe von Mama und Papa. Es fällt sofort auf, dass jeder in der Mitte drückt und der innere Monk von mir damit seine Probleme hat. Die Tube verbeult dadurch und knickt leicht, ich bin immer am “Anpassen” der Tube. Der Tubenschlüssel hilft mir, eine Tube sauber aufzurollen.

Der Geschmack ist aber entscheidend und der ist wirklich gut. Man schmeckt die mindestens 60 % Frucht und die Sorten haben ein klares Geschmacksprofil. Immer noch süß, was ein Fruchtaufstrich auch sein darf, aber nicht übermäßig. Aus meiner Sicht sehr gelungen. Den Kindern schmeckt besonders Erdbeere, dicht gefolgt von Sauerkirsche. Wobei Sauerkirsche etwas überraschend ist, denn die Sorte ist wirklich sauer. Der Geschmack ist jederzeit deutlich anders als bei einer typischen Sauerkirschmarmelade, die meistens kaum noch sauer sind.

Aus der Reihe tanzt dabei Pfirsich, die Sorte hat ein sehr weiches Geschmacksbild und wird viel samtiger als die anderen Sorten. Der Geschmack ist nicht so deutlich und könnte leicht auch als Aprikose durchgehen. Hier kann am Geschmack noch nachgearbeitet werden, um einen Geschmack zu erzielen, der die Frucht mehr in den Vordergrund stellt.

Geschmeckt haben uns alle Sorten und die Kinder haben vor allem Erdbeere inhaliert und schnell aufgebraucht, was immer ein sehr gutes Zeichen ist.

Die Tube und ihr Ende

Die Tube ist leer, oder zumindest kommt nichts mehr raus. Um diesen Zustand zu erreichen, muss die Tube öfters bearbeitet werden. Entweder man streicht diese glatt und drückt den Inhalt nach unten, oder man rollt das Ende auf, sobald der Inhalt nach unten befördert wurde. Das geht einfacher mit dem Tubenschlüssel, geht aber eben auch ohne. Wer es allerdings nicht immer wieder macht, erhält irgendwann eine sehr geknitterte Tube, die sich kaum noch aufrollen lässt. So ging es uns mit der Pfirsichtube, die beim Aufrollen riss.

Für mich geht das in Ordnung, der Aufwand ist gering und mehr als zu vertreten. Dafür kann ich die Tuben platzsparend im Kühlschrank unterbringen und herunterfallen ist ebenfalls kein Problem mehr, was es mir ermöglicht, die Kinder einzubinden und sie den Weg zum Tisch und zurück erledigen zu lassen.

Und wie viel ist am Ende noch in der Tube? Dafür habe ich die Erdbeertube wieder abgerollt, was ich musste, um den Tubenschlüssel zurückzubekommen, und habe diese aufgeschnitten. Achja, der Tubenschlüssel. Mit ihm könnt Ihr den Inhalt nach unten streichen und die Tube aufrollen, ein praktischer Helfer.

Und hier war ich positiv überrascht, denn es bleibt sehr wenig an den Wänden der Tube zurück. Klar, am Ende ist es etwas mehr, aber nicht wirklich eine erwähnenswerte Menge. Ähnlich viel bleibt auch in einem Marmeladenglas zurück, weil es angetrocknet ist oder am Rand festsitzt. Hier habe ich damals noch einen Nachteil gesehen, welchen ich jetzt korrigieren muss. Daher empfehle ich auch, den Tubenschlüssel und somit einmal mindestens ein Set gekauft zu haben.

Fazit Marmetube

Leckerer Inhalt und überzeugendes Konzept, so kann ich diesen Test zusammenfassen. Neben den klassischen Sorten bietet Marmetube mittlerweile eine große Auswahl an Sorten an und geht dabei auch mutige Wege, was mich sehr freut. Die Vorteile der Tube überwiegen aus meiner Sicht und können die Gläser wirklich ablösen.

Natürlich ist der Preis nicht gering, aber gute Produkte haben ihren Preis und Zucker ist einfach günstiger als Früchte. Genießt lieber mehr Frucht und gebt ein paar Cent mehr aus. Wir freuen uns, immer mal wieder auf Marmetube zu treffen und weitere Sorten zu probieren, der Tubenschlüssel wird aufgehoben, den brauchen wir noch mal.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.