Olight Obulb MCs + Olight Obuddy

Olight Obulb MCs + Obuddy – Kleine Allrounder im Test

Werbung – Die Olight Obulb MCs und Obuddy wurden uns von Olight kostenlos bereitgestellt.

Neben klassischen Taschenlampen hat Olight auch praktische Helfer wie die Obulb MCs im Angebot. Wir durften das Bundle mit den Obuddys zusammen testen und haben dies ausgiebig getan. Vor allem unsere Kinder haben die kleinen Begleiter ausprobiert und wir sagen Euch, wieso und wie unser Feedback ausgefallen ist.

Was ist der Obuddy?

Bevor wir uns die Lampe ansehen, schauen wir uns mal an, was der Obuddy von Olight denn ist. Der Obuddy ist ein kleiner Astronautenkörper, der mit der Obulb seinen Kopf bekommt und dann wie ein leuchtender Astronaut aussieht. Dadurch ist er der perfekte Begleiter, wenn es mehr als eine einfache Lampe sein darf.

Zusätzlich ist der Obuddy ein Ladepunkt und kann zum Aufladen der Obulb verwendet werden. Dazu wird das Ladekabel am Rucksack des Körpers angebracht. Der Astronaut ist in Blau und in Orange zu bekommen. Ohne Lampe ist es der Körper mit einem O auf dem Bauch, dem Rucksack auf dem Rücken und farblichen Akzenten an der Fassung für den Kopf, den Schultern und um den Bauch.

Alleine sieht der Olight Obuddy ok aus, aber ihm fehlt natürlich etwas. Erst mit den Olight Obulb MCs wird er zu einer perfekten Figur und einem tollen Astronauten. Unterstützt wird das Bild durch Wackelaugen, die im Lieferumfang enthalten sind.

Astronauten mit Augen

Genau wegen dieses so niedlichen Auftretens wurden die Astronauten von unseren Kindern sofort in Beschlag genommen.

Olight Obulb MCs

Wichtig ist zu wissen, wir reden hier von den MCs und nicht den MC. Die MCs besitzen weitere Funktionen und sind daher ein eigenständiges Produkt. Geliefert wird eine der Obulb MCs zusammen mit einem Ladestecker und einem metallischen Batch. Dieses Batch könnt Ihr an eine frei wählbare Stelle kleben und ab sofort als Haltepunkt für die Lampe nutzen.

Die kleinen LED-Kugeln sind mit warmweißen LEDs und RGB-LEDs ausgestattet. Insgesamt können 8 Modi aktiviert werden und zusätzlich ein Special Mode. Zusätzlich ist ein Bewegungssensor vorhanden, welcher es ermöglicht, die Lampe als Nachtlicht zu verwenden. Aber bevor ich Euch die Modi und Funktionen vorstelle, hier noch die Fakten zu den MCs.

Fakten

ALLGEMEINE EIGENSCHAFTEN
Max. Leistung(Lumen)75
LadetypMCC3 magnetisches Ladekabel
Kompatible BatterienVerbauter 3,7V 630mAh Akku
BetriebsweiseEndkappenschalter
ModelreiheObulb Seire
HELLIGKEITSSTUFEN
LEVEL 1 (Lumen)3,5 (Weißes Licht, niedrig)
Laufzeit LEVEL 140 Std.
LEVEL 2 (Lumen)75 (Weißes Licht, hoch)
Laufzeit LEVEL 23 Std.
LEVEL 3 (Lumen)3~7 (weitere Lichtfarben)
Laufzeit LEVEL 37 Std. oder länger
TECHNISCHE DATEN
WasserdichtIPX7
Gewicht (g)60g (inklusive Akku)
Höhe48mm
LEDWeiße Hochleistungs-LED, Hochleistungs-RGB-LEDs
Kopfdurchmesser (mm)54mm
GehäusematerialPC, TPE
PackungsinhaltObulb MCs (Akku verbaut) x 1 Metallplakette x 1 MCA Ladegerät x 1 Bedienungsanleitung x 1

Besonders auffällig ist das sehr geringe Gewicht und dies macht deutlich, die Obulb MCs sind auch unterwegs der perfekte Begleiter, da schnell verstaut und vom Gewicht kaum zu merken.

Bedienung und Modi der Olight Obulb MCs

Die Bedienung der Lampen ist sehr einfach. Auf der Unterseite befindet sich ein Knopf, der gedrückt werden kann, das war es auch schon. Ist die Lampe auf dem Obuddy kann von oben auf die Lampe gedrückt werden und der nächsten Modi wird aktiviert. Das macht die Steuerung einfach und intuitiv, selbst unsere Kinder haben dies sofort verstanden und können die Obulb MCs bedienen.

Astronauten

Die einzelnen Modi werden durch wiederholtes Drücken des Knopfes durchgeschaltet und nacheinander aktiviert. Durch Längeres gedrückt halten kann der Bewegungsmelder aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Bewegungsmelder

Der Bewegungsmelder funktioniert nur, während die Olight Obulb MCs geladen werden. Dabei kann der Ladestecker, der Obuddy oder ein Ladekabel angeschlossen werden. Der Bewegungsmelder funktioniert auf 2-3 Meter und schaltet das weiße Licht im gedämmten Modus an, es wird also nicht zu hell. Nach 15 Sekunden ohne Bewegung erlischt das Licht automatisch.

Modi

Weiß in zwei Helligkeitsstufen, Rot, Grün, Blau, sanfter Farbwechsel zwischen allen Farben, harter Farbwechsel zwischen allen Farben, Notleuchte mit blinkendem Rot, Special Mode

Das sind die Modi in ihrer Reihenfolge der Aktivierung, wobei der Special Mode nicht einfach so aktiviert werden kann. Um diesen Modus ein schneller rotierender Farbwechsel für 30 Sekunden zu aktivieren, müsst Ihr mindestens 20x zügig den Schalter betätigen. Es muss aber nicht bei 20x bleiben, es ist immer wieder eine andere Anzahl, die zufällig den Modus aktiviert. Online wird von bis zu 200x berichtet, bei mir waren es maximal 52.

Olight Obulb MCs + Obuddy im Einsatz

Die Astronauten wurden sofort von den Kindern in Besitz genommen und waren von diesem Moment an der Begleiter im Bett. Leider führte das dazu, dass die Obulb MCs nach einer Nacht immer leer waren, da diese sich nicht automatisch deaktivieren. Das war es aber auch schon an Verbesserungswünschen. Die Lampen halten super in den Körpern und überstehen so sogar die Nacht. Die Modi lassen sich einfach wechseln und die Lampen werden nicht warm, prima.

Als Nachtlicht ist es perfekt zusammen mit dem Stecker, wenn man eine Steckdose nahe der Tür hat, so wie wir. Den Kindern oder auch Gästen wird sofort Licht gespendet und diese finden einfach den Weg zur Tür. Kurz habe ich überlegt, ob ein Nachtlicht mit den Farben nicht auch schön wäre, aber dies braucht es dann nicht wirklich.

Quelle: https://www.olightstore.de/obulb-mcs-lampe.html

Wer seine Olight Obulb MCs gerne noch einfacher transportieren möchte, kann mit dem Olink und dem Osling tolles Zubehör im Shop erwerben, ein Blick in eben diesen lohnt sich. Dadurch werden die Lampen die perfekten Begleiter für den nächsten Ausflug zum Angeln, Campen oder der Nachtwanderung.

Fazit zu Olight Obulb MCs + Obuddy

Ich finde die kleinen Leuchtkugeln genial und dazu noch prima verarbeitet, denn die Qualität ist prima und das Design gelungen. Dank der Obuddys wird es dann richtig gut und vor allem für die Kinder ist es eine sehr schöne Lampe. Der Bewegungsmelder ist schön und die Lampen als Nachtlicht sehr zu empfehlen. Im Zelt oder Wohnwagen empfiehlt sich die Verwendung einer Powerbank und schon kann die Obulb überall eingesetzt werden.

Olight scheint die Obuddys auch immer wieder aufzugreifen, so gab es zu Weihnachten einen Weihnachtsmann. Das bedeutet, man kann hier auch für Abwechslung sorgen und hoffentlich gibt es noch viele tolle Obuddys.

8 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.