mibao – C300 Full HD DashCam

*Werbung – Das Produkt wurde von mibao kostenlos zur Verfügung gestellt*

mibao – C300 DashCam

Dank der neuen Lage in Deutschland können DashCams genutzt werden. Jedoch müssen die Aufnahmen gelöscht werden, wenn diese nicht zur Auswertung gebraucht werden. *Bitte informiert euch vorab über die genaue Gesetzeslage*
Aus diesem Grund konnte ich die C300 von mibao testen.

Produktdaten

Maße: 8,2 x 4,6 x 1,1 cm
Gewicht: 340g
Displaygröße: 3 Zoll
Auflösung: bis 5MP
Akku: Ja
SD-Karte: nicht enthalten

Packungsinhalt:
1x Mibao C300 Dashcam
1x Micro-USB-Kabel
1x Saughalterung
1x 3M Aufkleberhalterung
1x Kfz-Ladegerät
1x Benutzerhandbuch

Inbetriebnahme

Die Verpackung der C300

Im Karton befindet sich, neben dem Gerät, noch eine Anleitung, ein USB-Kabel, ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder im Auto und je eine Halterung für die Scheibe, sowie eine zum Aufkleben auf eine beliebige Fläche im Auto. Wenn die Kamera entnommen wurde, muss Sie mithilfe des USB-Kabels geladen werden, damit Einstellungen vorgenommen werden können.

Mit Hilfe der Tasten an beiden Seiten ist es einfach möglich in das Menü zu navigieren. Als Erstes habe ich dort die Tastentöne deaktiviert und anschließend die Sprache auf Deutsch umgestellt. Die weiteren Einstellungen geben einem die Möglichkeit die Auflösung anzupassen, den Aufnahmemodus zu verändern oder festzulegen, ob der Ton, im Inneren des Fahrzeugs, mit aufgezeichnet wird oder nicht. Das ist alles einfach zu finden und kann nach Belieben eingestellt werden.

Wichtig ist mir die Loop-Funktion gewesen, also die Funktion das Aufnahmen immer nur eine gewisse Zeitspanne erhalten bleiben. Ihr könnt zwischen 2, 5 und 10min. wählen, was bedeutet das 10min aufgezeichnet wird, anschließend wird die Aufnahme gelöscht und es wird wieder 10min aufgezeichnet.

Nachdem alle Einstellungen gewählt wurden, habe ich eine 16GB SD-Karte eingelegt, welche anschließend formatiert werden muss. Dazu muss im Menü der Punkt Format ausgewählt werden. 16GB sind dabei viel zu viel, da max. 10min. am Stück aufgezeichnet werden. Es kann also auch eine deutlich kleinere SD-Karte verwendet werden. Die SD-Karte muss zwingend als microSD vorliegen, ansonsten kann diese nicht ins Gerät eingeführt werden.

Installation im Fahrzeug

Installation unter dem Rückspiegel

Ich habe mich dafür entschieden die Kamera unter dem Rückspiegel anzubringen. Nachteilig dabei ist, dass das Ladekabel so in der Mitte verläuft. Da ich ansonsten immer daran denken müsste den Akku zu laden, kann ich damit gut Leben. Ich habe mich gegen das Anbringen auf dem Armaturenbrett entschieden, da ansonsten nicht der gesamte Bereich vor dem Auto aufgenommen werden würde.

Das Kabel zum Laden im Fahrzeug ist ausreichend lang und ermöglicht ein ordentliches “Verlegen” des Kabels im Fahrzeug. Beim Stecker wurde gut mitgedacht, denn dieser hat eine USB-Buchse integriert. Dadurch kann das Handy noch geladen werden, obwohl die DashCam angeschlossen ist. Das gefällt mir sehr gut.

Die Kamera schaltet sich beim Start des Fahrzeugs selbstständig an und nimmt sofort auf. Das Einschalten, wie auch Ausschalten, wird durch ein kurzes Klingeln kenntlich gemacht. Nachdem Ausschalten des Fahrzeugs ist die Kamera noch wenige Sekunden aktiv, bevor diese ausgeht.

Zusatzfunktionen

Neben der Hauptaufgabe des Aufzeichnens bei einer Fahrt, kann die Kamera noch mit weiteren, sehr nützlichen Funktionen dienen.

Näherungsfunktion: Sollte sich dem Fahrzeug genähert werden (von Vorne) aktiviert sich die Kamera und zeichnet auf.

Bewegungserkennung: Erkennt die Kamera, das sie bewegt wird, folglich das gesamte Fahrzeug, startet ebenfalls die Aufnahme.

Mit diesen Funktionen kann Vandalismus vorgebeugt werden bzw wird dokumentiert, falls das Fahrzeug abgeschleppt wird. Bei Diebstahl nützt einem dies nichts, da die Kamera mit entwendet wird.

Fotofunktion: Es kann, via Knopfdruck, ein Foto gemacht werden. Dies kann bei einem Unfall etc. hilfreich sein um Beweismaterial zu sichern.

Kamera + Aufzeichnung

Dank des 170° Weitwinkelobjektivs kann ein ausreichend großer Bildausschnitt erfasst werden. Es ist deutlich zu erkennen, ob ein Fahrzeug von links oder rechts kam, als Beispiel. Die Qualität der Aufnahmen ist dabei super und völlig ausreichend um Details wie ein Kennzeichen zu erkennen. Ich würde nicht behaupten das man sich die Aufnahmen auf einem großen TV ansehen kann ohne festzustellen, das die Aufnahme von einer DashCam stammt, dafür reicht die Bildqualität nicht, dies ist aber auch keine Anforderung.

Die Aufnahmen sind mit einem Datum- & Zeitstempel versehen, wenn man dies möchte. Es ist also immer klar, zu welchem exakten Zeitpunkt eine Aufnahme entstand.

Qualität Hardware

Kamera und Zubehör sind zum Großteil aus Plastik und das ist auch OK. Die Haptik ist bei einem solchen Gerät zu vernachlässigen, es muss leicht sein und seinen Zweck erfüllen. Dennoch wirkt nichts wirklich billig oder nicht korrekt verarbeitet. Der Eindruck ist gut und qualitativ.

Fazit

Für einen Preis von 40-50€ erhält man hier eine tolle DashCam mit schönen Zusatzfunktionen. Es gibt einem Sicherheit im Verkehr, da man im Fall der Fälle nachweisen bzw nachsehen kann, wer der Verursacher ist. Dank der zwei Halterungen und dem langen Ladekabel ist man frei in der Position im Fahrzeug, was ich sehr positiv bewerte. Ich möchte die DashCam nicht mehr missen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.