Das Unterbauradio MEDION® LIFE® P66120 mit Amazon Alexa

Werbung

Was, ich habe wirklich einen von 10 Testplätzen bei mytest ergattern können? Unfassbar, damit hatte ich wirklich überhaupt nicht gerechnet. Die Freude war riesig, als das kleine Paket endlich zu Hause eintraf. In solchen Situationen ist man froh, wenn man auch Zeit hat, das Paket sofort auszupacken und das Gerät zu begutachten. Zum Glück war alles sicher verpackt, sodass dem Radio nicht passieren konnte.

Das Unterbauradio von Medion sieht genau so aus, wie es auf den Werbebildern dargestellt ist. Schön klein und schlicht kommt es daher, damit es in viele Einrichtungsstyle passt, so auch in unsere graue Küche. Ultraleicht fühlt es sich an, und dürfte daher leicht zu befestigen gehen. Es war nicht schwer, das Gerät in Betrieb zu nehmen. Einfach das Radio anstecken, den An/Aus Schieber auf an hebeln und schon leuchtet es auf. Vom Display bin ich gleich überzeugt worden, es ist sehr hell und die Uhrzeit ist durch die große Schrift auch von Weitem gut erkennbar.

Technische Daten

Breite: 180 mm Höhe: 66 mm Tiefe: 210 mm

  • Fernfeld-Spracherkennung
  • Steuerung von kompatiblen Smarthome Geräten wie z. B. Leuchtmittel, Steckdosen oder Heizung und Klimaanlage.
  • Party Mode-Funktion: Man kann mehrere Alexa-Lautsprecher zusammenschließen und die gleichen Songs im ganzen Haus hören.
  • Musik Streaming(z. B. via Spotify)
  • Spotify Connect
  • DLNA kompatibel
  • 4 W RMS Ausgangsleistung
  • DAB+ Radio mit 10 Senderspeicher
  • PLL UKW Radio mit 10 Senderspeicher
  • Dot Matrix Display
  • 2 Weckzeiten, wecken durch DAB+, UKW und Alarmton
  • Einschlafautomatik (bis zu 120 min.)
  • Schlummerfunktion – Snooze

Quelle: medion.de

Klingt doch ganz toll und praktisch. Das angepriesene Dot Matrix Display ist praktisch und ausreichend, aber auch nicht mehr der neuste Stand der Technik. Aber wir sprechen über ein Unterbauradio, da kann ich das absolut akzeptieren. 4 Watt RMS ist ordentlich und mehr als ausreichend, um einen mittelgroßen Raum auszufüllen.

Sehr nützlich ist noch der DAB+ Empfang und die Steuerung der Smart-Home Geräte. Alle anderen Funktionen sind nette Zugaben und für den ein oder anderen sicher sinnvoll, aber für mich nicht kaufentscheidend.

Einrichten und erster Soundcheck

Die Bedinungsanleitung habe ich mir gut durchgelesen, obwohl ich kein Fan davon bin. Ich muss sagen, ganz ohne Anleitung hätte ich das Gerät nicht zum Laufen gebracht. Als Erstes sollte man sich die Medion App auf das Smartphone laden. Über diese App benötigte ich einige Versuche, um das Radio ins Wlan zu bringen. Vorteil ist, diese Aktion muss man nur einmal machen, dann ist es gespeichert. Trotzdem finde ich es etwas unpraktisch, das man eine App benötigt, um das Radio zu verbinden. Sender über die Antenne zu empfangen war leider nicht möglich, es kamen nur abgehakte Töne, der Empfang war zu schlecht. Ich dachte erst, das liegt an unserer Lage und am Haus, aber dieses Problem hatten auch andere Tester. Um einen Eindruck zu bekommen, wie der Klang ist, spielte ich über Alexa einen Partysender ab. Das klappte problemlos und die Musik wurde sehr gut wiedergegeben.

Der Klang lässt sich nur sehr einfach einstellen, so stehen nur Bass und Treble zur Verfügung. Was aber dafür sorgt, dass auch laien das Radio einfach an ihren Musikgeschmack anpassen können. Der Bass ist recht ordentlich und wenn das Radio ordentlich befestigt ist, auch überzeugend und durchdringend. Jedoch wird, je stärker der Bass eingestellt wird, die Sprachausgabe von Alexa undeutlich. Denn die Stimme scheint basslastig zu sein. Die Einstellung Treble regelt die Höhen und sorgt dafür, wie stark diese wiedergegeben werden. Wer hier zu hoch stellt, erhält zwar hell klingende Musik, aber kein Scheppern oder Ähnliches, was für einen guten Lautsprecher spricht, welcher hier verbaut wurde. Spielte ich über Alexa einen Partysender ab. Das klappte problemlos und die Musik wurde sehr gut wiedergegeben, was für einen guten Lautsprecher spricht, welcher hier verbaut wurde.

Jetzt haben wir also Musik und was ist mit den anderen Funktionen? Wecker, Snooze usw. werden noch erklärt, aber wieso findet sich nichts zum Thema Smart-Home? Das wird groß als Feature angepriesen, aber wie es funktioniert, muss ich alleine herausfinden. Das ist nicht gut und hier wünsche ich mir deutlich mehr Unterstützung.

Alexa – Sprachsteuerung

Das Radio ist bei uns am “Ende” der Küche angebracht und in maximaler Entfernung zur Tür und somit zum Wohnzimmer. In der Küche versteht einen Alexa prima und reagiert sofort. Aber selbst aus dem Wohnzimmer gibt es keine Probleme. Natürlich muss etwas lauter gesprochen werden, aber die Erkennung ist hervorragend.

Und was ist mit Lärm beim Kochen? Wer etwas lauter spricht, wird schnell feststellen, das Alexa einen auch dann sehr gut versteht und macht, was gewünscht wird. Und reagiert Alexa einfach im Gespräch, oder auf den Fernseher? Ja im Gespräch reagiert Alexa ab und zu, obwohl sie nicht angesprochen wurde. Auf den Fernseher hat sie bei uns noch nicht reagiert.

Sicher angebracht mit Klebestreifen, ganz ohne bohren.

Und der Datenschutz? Das ist natürlich ein heikles Thema, weswegen wir die Spracherkennung immer deaktivieren, wenn wir das Radio gerade nicht aktiv nutzen. Da ist uns der Weg und der eine Knopfdruck dann doch lieber, als ein Gerät das unkontrolliert zuhört. Natürlich verzichten wir somit auf Komfort, aber das kann jeder für sich entscheiden.

“Alexa, spiele Kinderlieder” – “Alexa, Musik für Kinder” – “Alexa, Kindermusik abspielen” und Alexa versteht die alle. Es ist schon faszinierend, wie gut Alexa versteht und macht, was man will. Nur sehr selten muss sie nachfragen, was gemeint war. Selbst wenn undeutlich gesprochen wird, kann Alexa den Inhalt verstehen.

Bedienung

Die Grundfunktionen, wie Lautstärke, Senderwechseln und Alexa aktivieren/deaktivieren, sind intuitiv und einfach zu erreichen. Funktionen wie DAB Sendersuche oder Einstellung Bass und Treble hingegen sind in Untermenüs versteckt, die nur mit Hilfe der Anleitung zu erreichen sind.

die Anleitung

Sicher braucht es diese Funktionen heute eher selten, aber in Zeiten von hochauflösenden Displays, ist dies besser lösbar. Hier sollte Medion nachbessern und das Menü entschlacken und einfacher zugänglich machen. So kann ein einziges Menü, welches durchgeschaltet wird, zwar ausufernd wirken, es lässt sich aber deutlich einfacher durchblättern.

Ein Touchscreen sucht man vergeblich, was ich in dieser Preisklasse noch akzeptieren kann, was aber die Knöpfe überflüssig machen würde.

Tägliche Nutzung

Wie bereits erwähnt haben wir Alexa aus, außer wir wollen das Radio mit der Sprachsteuerung verwenden. So ist es morgens sehr einfach schnell Alexa zu aktivieren und sich dann die aktuellen Nachrichten, Sportnews oder das Wetter vortragen zu lassen. Danach spielt Alexa einem die gewünschte Musik in der schnell justierten Lautstärke. Ist man fertig, wird das Radio mit einem Befehl deaktiviert. Mit einem weiteren Knopfdruck ist auch Alexa wieder taub. Wem es nicht stört, dass Alexa mithört, gewinnt noch mehr Komfort hinzu.

Bringt Stimmung in die Bude

Genauso ist es am Nachmittag, sehr schnell ist klassische Musik bereit, um das Malen oder Spielen mit den Kindern zu begleiten. Oder doch lieber etwas Tanzen? Ganz schnell, mit nur einem Befehl, wird die passende Musik gespielt. Doch nicht das passende dabei und es soll das Handy verbunden werden? Schnell ist dies via Bluetooth oder WLAN erledigt – aber auch hier gilt, die Ersteinrichtung ist etwa umständlich – und es kann Musik vom Handy wiedergegeben werden. Über die Medion-App können auch Streamingdienste wie Spotify einfach genutzt werden. So könnte man noch zig Beispiele anbringen, es dürfte aber deutlichen machen: Das Radio ist der perfekte Begleiter im Alltag und erfüllt sehr gut seinen angedachten Zweck.

Fazit

Für ein Unterbauradio in der Größe bringt es guten Klang in den Raum und bringt tolle technische Extras mit, wie das Steuern von smarten Geräten. Der Preis von 99,95 Euro ist für das Radio angemessen, ich möchte es unbedingt behalten!

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.