Plattenspieler von Außen

Karcher Schallplattenspieler KA8050 im Test

Werbung – Der Schallplattenspieler KA8050 von Karcher wurde uns kostenfrei für den Test bereitgestellt.

Nostalgie oder doch Moderne?

Ihr habt die alten Schallplatten von Papa beim Aufräumen gefunden und fragt Euch jetzt, was er da so gehört hat? Bei YouTube suchen ist nicht das Gleiche, Ihr wollte genau das Gefühl erleben, was Papa damals hatte? Oder springt Ihr auf den Zug auf, das Vinyl wieder modern ist und Ihr kauft Euch das neue Lieblingslied lieber auf der großen schwarzen Scheibe? Egal welcher Grund Euch dazu treibt Schallplatten zu hören, Ihr braucht das passende Abspielgerät. Aus diesem Grund durften wir den Schallplattenspieler KA8050 der Karcher AG testen.

Technische Daten des Schallplattenspieler KA8050

Auf die inneren Werte kommt es an, daher zuerst die Informationen, was unter dem Kleid steckt.

Allgemein:Schallplattenspieler im Ruby-Design
Geschwindigkeiten: 33 & 45 U./Min.
Lautstärke stufenlos regelbar
Auto-Stopp-Funktion
LED-Indikator
Zwei eingebaute Lautsprecher
Ausgangsleistung: 2x 1,5W (RMS)
Anschlüsse:3,5 mm Kopfhörerbuchse
Line-Out (RCA)
Gerätemaße (BxTxH) ca.:317 x 288 x 143 mm
Gewicht ca.:3 KG
Quelle: https://www.karcher-audio.de/index.php/KA8050.html

Eine überschaubare Liste, die deutlich macht, hier wurde sich auf das Wichtigste beschränkt. Die zurückhaltende Ausstattung schlägt sich aber auch im Preis wieder, der Schallplattenspieler KA8050 ist für unter 40,00 € zu bekommen.

Das Äußere

Soweit zu den inneren Werten jetzt sehen wir uns den Schallplattenspieler KA8050 von Außen an.

Auf den ersten Blick gefällt mir die Hülle sehr gut. Es wirkt, dankt der Holzoptik, hochwertig und alles ist sehr clean. Natürlich handelt es sich nicht um richtiges Holz, was in dieser Preisklasse einfach nicht möglich ist. Aber alles ist, auch wenn man genauer hinschaut, gut verarbeitet und es lassen sich keine Fehler oder Beschädigungen feststellen. Was, egal wie viel ich für ein Produkt bezahlte, einfach Pflicht ist.

Die Haptik ist OK, es ist alles glatt und man stört sich an keinen Kanten. Natürlich merkt man, dass hier preisgünstige Materialien genutzt wurden. Aber es wirkt nicht billig, was mir immer sehr wichtig ist. Öffnet man den Deckel, sieht man erneut viel Plastik, ganz normal. Auch unter dem Deckel wurde alles auf ein Minimum reduziert. Es findet sich der Arm inkl. Nadel oben auf, der Drehteller, ein Schalter für die Drehgeschwindigkeit und einer für den Auto-Stop, mehr nicht.

Links und Rechts finden wir jeweils einen kleinen Lautsprecher. Interessanter wird es auf der Rückseite, hier sind die Ausgänge für den Anschluss von Stereo-Boxen zu finden, sowie das Typenschild. Als Letztes widmen wir uns der Vorderseite, welche eine LED-Status-Anzeige aufweist, den Kopfhörerausgang, sowie den Regelknopf für die Wiedergabelautstärke. Kein Schnickschnack, aber alles da, was ich auf den ersten Blick brauche.

Bedienung des Schallplattenspieler KA8050

Am ganzen Gerät befinden sich genau drei Möglichkeiten, etwas einzustellen. Der Knopf für die Lautstärke an der Vorderseite und der Schalter für die Wiedergabegeschwindigkeit auf der Oberseite.

Knopf

Die Drehgeschwindigkeit kann auf 33 Umdrehung die Minute, oder 45 eingestellt werden. Das Auto-Stop kann aktiviert oder deaktiviert werden. Damit sind die Einstellungsmöglichkeiten erschöpft und jeder sollte in der Lage sein das Gerät richtig einzustellen. Der Drehknopf zur Regulierung der Lautstärke ist angenehm groß und lässt sich einfach drehen, die Lautstärke kann angenehm justiert werden.

Eingeschalten wird das Gerät durch Anheben des Arms inkl. Tonabnehmer. Die Platte beginnt sich automatisch zu drehen und die Nadel kann am gewünschten Punkt aufgesetzt werden. Ist Auto-Stop aktiviert, stoppt die Platte, sobald das Ende erreicht wurde.

Musikgenuss

Kann ein Plattenspieler mit 2x 1,5W (RMS) wirklichen Musikgenuss bieten? Über die integrierten Lautsprecher nur schwer, diese eignen sich für die Musik nebenbei, oder für das Hörspiel von einer Schallplatte. Wer dann richtig die Musik genießen möchte und Wert auf Bässe, Höhen und Tiefen legt, der muss zusätzliche Boxen anschließen.

Schließt man an den Schallplattenspieler KA8050 ordentliche Boxen an, kann der Musikgenuss kommen. Der Tonabnehmer ist ordentlich und schafft es die Musik, ohne Nebengeräusche weiterzugeben. Der Klang ist, wie von Vinyl gewohnt, nicht mit digitalen Medien zu vergleichen, hat aber seinen ganz eigenen Charme.

Dieser Charme wird vor allem bei älteren Platten deutlich transportiert und die Musik in einer Qualität wiedergegeben, die einen an die Zeiten erinnert, in denen die Platte produziert wurde.

Klingt doch ordentlich! Wie beschrieben reicht es für den normalen Musikgenuss aus und in Anbetracht der Investition, die für diesen Schallplattenspieler KA8050 geleistet werden muss, sogar wieder richtig gut.

Fazit zum Schallplattenspieler KA850 von Karcher

Eine gute Leistung die der KA8050 von Karcher zeigt und das für einen Hammerpreis, so kann man es zusammenfassen. Für ein Gerät, welches knapp 40,00 € kostet, leistet sich der KA8050 erstaunlich wenig Schwächen und ist gut verarbeitet. Es ist kein Highend-Gerät, das will es aber auch gar nicht sein.

Dafür funktioniert alles prima und ohne Hindernisse. Die Bedienung ist einfach und durchdacht gelöst und wirklich jeder kann das Gerät sofort bedienen. Der Klang ist OK, wer mehr will, schließt zusätzliche Boxen an und kommt damit den Klang, den er sich wünscht. Insgesamt überrascht mich der Schallplattenspieler KA8050 sehr und ich kann ihn empfehlen!

* Affiliate-Links: Für euch bleibt alles gleich, der Linkeigentümer erhält eine Vermittlungsprovision vom Händler.

2 Kommentare

  • 40 Euro und dafür guter Sound… erstaundlich. Auf den Fotos sieht das Gerät aber schon eher billig aus, du schreibst ja, in Natura wäre das anders, das kann natürlich sein.
    Danke für deine ausführliche Review und liebe Grüße
    Sylvia

    • Hallo Sylvia,

      es sieht besser aus als die Bilder vermuten lassen, aber es bleibt ein Einsteigergerät. Hochwertige Optik bekommt man bei diesem Preis nicht.

      LG

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.