Kapselauswahl

QBO Touch von Tchibo – die smarte Kapselmaschine

Werbung – Die QBO Touch wurde uns von Tchibo kostenlos bereitgestellt.

Smarte Kaffeemaschine im Produkttest!

Frischer Kaffee, ein toller Geruch erfüllt die Wohnung und der Tag kann starten. So sieht ein typischer Start in den Tag für uns aus. Bisher gibt es Kaffee aus dem Vollautomaten, ganz klassisch aus der ganzen Bohne. Dazu ein Schuss Milch, oder auch mal als Cappuccino oder Latte Macchiato, zumindest am Wochenende. Denn unter der Woche fehlt die Zeit, da muss der einfache Kaffee ausreichen. Und wie schön wäre es, wenn ich diesen bereits aus dem Badezimmer brühen lassen könnte?! Und genau hier steigt die QBO Touch in den Ring, denn diese ist WLAN-fähig und kann via App gesteuert werden. In unserem Produkttest stellen wir Euch das Gerät, die Funktionen, die App und den dazugehörigen Kaffee vor.

Video

Umwelt und die QBO Touch

Kapselmaschinen haben einen sehr schlechten Ruf, denn pro Kaffee, entsteht eine große Menge Abfall. Noch dazu ist eine recht kleine Menge Kaffee für einen sehr teuren Preis erworben worden. Auch die QBO Touch kann sich von diesem Vorwurf nicht lossagen, auch wenn Tchibo versucht hat zu reagieren. Die Kapseln sind nicht aus Aluminium gefertigt, sondern zu 100% aus recycelbarem Kunststoff.

Genießen Sie Caffè und Espresso mit den nachhaltigen und wiederverwertbaren Qbo Kapseln. Qbo-Kapseln bestehen aus hochwertigem Kunststoff, sind frei von Aluminium und zu 100% wiederverwertbar. Im Qbo-Recyclingbeutel gesammelt, können sie in Deutschland einfach über den Gelben Sack entsorgt werden*.

https://www.qbo.coffee/de/de/nachhaltigkeit

Damit ist ein erster Schritt getan, aber es bleibt eine hohe Menge Abfall übrig. Daher eignet sich die QBO Touch für Haushalte, wo wenig Kaffee getrunken wird, aber nicht für den täglichen Kaffeekonsum. Für diesen empfiehlt sich immer noch ein Kaffeevollautomat, oder die klassische Filtermaschine, wenn es schnell gehen soll. Dies schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Euren Geldbeutel.

Produkttest der QBO Touch von Tchibo

Wieso haben wir uns für den Test der QBO Touch Kapselmaschine beworben, wenn wir doch einen Vollautomaten haben? Zum einen reizt mich alles, was eine smarte Funktion hat, denn das ist die Zukunft und erleichtert einem den Umgang mit Technik und natürlich fördert es die Verspieltheit, die die meisten Männer haben.

Zum anderen suchten wir eine Maschine für den Urlaub, die klein und kompakt ist und eben mit auf Reisen kann. Denn in Ferienwohnungen gibt es oft nur eine Filtermaschine und die ist oft auch nicht wirklich gut. Die QBO Touch wurde als leicht und kompakt angepriesen und würde daher perfekt in diese Aufgabenstellung erfüllen. Zum anderen müssten wir nicht extra gemahlenen Kaffee kaufen.

Design

Ein Würfel in basaltgrau – was vielleicht etwas abwertend klingt, ist sehr positiv gemeint. Die Maschine ist kompakt designt und sieht toll aus. Dank der Würfelform ist sie platzsparend aufzustellen und fügt sich super in ein modernes Küchendesign ein. Das basaltgrau ist sehr modern, erinnert ein wenig an Beton und ist matt ausgestaltet. Direkt an der Vorderseite befindet sich der Wassertank, was toll ist, da der Wasserstand immer einsehbar ist. Es bedarf keiner Anzeige, oder Entnahme des Wassertanks, um den Wasserstand zu kontrollieren. Direkt daneben ist die Öffnung für die Tasse, samt kleiner Abtropfschale. Hier wurde Design über Funktionalität gestellt, denn eine etwas rundere oder größere Tasse, kann nicht untergestellt werden – schade.

Auf der Oberseite finden die LED-Statusleuchte für die WLAN-Verbindung, sowie die manuellen Touchpunkte zur Kaffeeausgabe. Dabei kann hier nur zwischen Espresso, normaler Menge und großem Kaffee gewählt werden, weitere Funktionen sind nur über die App möglich. Dadurch wurde erreicht, dass kein Display oder unzählige Knöpfe verbaut werden müssen. Hinter den “Knöpfen” befindet sich, auffällig in Silber gehalten, der Hebel zum Öffnen der Kapseleingabe. Was ebenfalls auffällt, die Kaffeeausgabe ist beleuchtet, was eine nette Spielerei ist.

Durch das Silber fällt der Hebel auch sofort auf, was die Bedienung ebenfalls erleichtert. Alle wichtigen Elemente sind auf einen Blick zu erkennen und somit fällt der Einstieg in die Welt der QBO Touch sehr leicht.

Betrieb

Die QBO Touch kann, wie jede andere Maschine auch, direkt am Gerät bedient werden. Allerdings ist die Bedienung hier etwas eingeschränkt. Es sind genau 4 Knöpfe, welche auf Berührung reagieren, am Gerät vorhanden. Mit einem wird die WLAN-Funktion an- bzw. ausgeschaltet und mit den anderen 3, die gewünschte Menge Kaffee ausgewählt. Das war es schon, alles sehr simpel.

QBO Touch in Benutzung

Woher weiß ich aber, welche Menge zu meinem Kaffee passt? Auf den Kapseln ist aufgedruckt, ob es sich um Espresso oder Kaffee handelt. Beim Espresso könnt Ihr den linken und mittigen Knopf nutzen, bei Kaffee den mittigen und rechten Knopf – einfach!

Genauso einfach ist, es die Kapseln in die QBO Touch einzulegen. Ihr öffnet den silbernen Hebel und findet eine Öffnung vor, die die Form der Kapseln hat. Dadurch ist sichergestellt, dass die Kapseln nur richtig eingelegt werden können, falsch herum passen diese erst gar nicht hinein. Ist die Kapsel eingelegt, schließt Ihr den Hebel und seid auch schon fertig.

Das Smarte an der QBO Touch

Der Clou ist aber, die QBO Touch lässt sich komplett über eine App steuern und bietet Euch in dieser deutlich mehr Funktionen an. Die App ist für Android wie IOS verfügbar und muss im jeweiligen Store vorab heruntergeladen und installiert werden.

Anschließend aktiviert Ihr das WLAN der QBO Touch und wählt Euch in dieses ein. Anschließend könnt Ihr die App öffnen und die Maschine hinzufügen. Klingt simpel, war es aber nicht. Obwohl wir im WLAN der Maschine eingewählt waren, wollte die App keine QBO Touch finden und unserem Account hinzufügen. Erst nach mehrmaligen probieren, aktivieren und deaktivieren, wurde die Maschine erkannt. Ist die Maschine mit der App verknüpft, kann diese in das heimische WLAN hinzugefügt werden und anschließend in diesem zu erreichen. Ist die Verbindung einmal hergestellt, funktioniert alles problemlos.

Die App

Anschließend offenbart die App Ihre Stärken. Es kann eine große Auswahl an Kaffee gewählt werden. Espresso, Latte Macchiato, Iced Latte Macchiato, oder einfach Milchschaum. Aber halt, wie funktioniert denn das ohne Milchzufuhr? Gar nicht, denn die App ist für alle smarten Maschinen von Tchibo ausgelegt, die unter der Marke QBO vertrieben werden und die QBO Touch ist eben nur eine. Schade, es wäre toll, wenn die App nur anzeigen würde, was mit der hinzugefügten und ausgewählten Maschine möglich ist.

Trotzdem können eine Vielzahl an Funktionen genutzt werden. Ihr könnt entscheiden, welchen Kaffee ihr am liebsten trinkt und zu welcher Tageszeit. Dazu wählt Ihr das Getränk, wie Espresso und die Kaffeesorte, die Ihr dazu mögt. Das Ganze speichert Ihr dann als Morgenkaffee, oder Wachmacher ab. Habt Ihr dies abgespeichert, könnt Ihr dies jederzeit wiederverwenden, auch auf anderen Geräten der Marke QBO, sobald Ihr diese Eurem Profil hinzugefügt habt.

Komfort

Am Morgen, genau um 5:52 Uhr wollt Ihr einen Wachmacher genießen? Dann plant den Kaffee vor und die App zeigt Euch an, welche Kaffeesorte eingelegt werden soll. Tasse untergestellt und schon habt Ihr am Morgen den gewünschten Kaffee! Das ist schon sehr toll und prima umgesetzt.

Sobald Ihr den Kaffee habt, könnt Ihr eine neue Kapsel einlegen, eine neue Tasse unterstellen und jederzeit einen neuen Kaffee anfordern. Ihr sitzt auf der Couch und verspürt Lust auf einen Kaffee? App öffnen und Kaffee anklicken, fertig. Kein Warten an der Maschine, sondern Kaffee entnehmen und genießen.

Natürlich erfordert dies ein gewisses Vorarbeiten, denn es muss die richtige Kapsel eingelegt sein, die Tasse muss untergestellt worden sein und Wasser sollte auch ausreichend vorhanden sein. Für all das gibt es keine Sensoren, die Euch warnen, dass die Tasse fehlt oder welche Kapsel eingelegt wurde. Aber das ist auch zu viel verlangt von einer Kapselmaschine in dieser Preisklasse.

Was die App aber auch offenbart, die QBO Touch ist nur ein Einsteigermodell und da scheint noch viel zu kommen von Tchibo.

Ein weiteres Angebot ist die “Funktion” Kaffeebote. Hier könnt Ihr Euch, automatisch, falls gewünscht, die benötigte Menge Kaffee liefern lassen. Regelmäßig, auf Abruf oder eben nach Verbrauch. Wer es gerne einfach hat, wird hier sehr glücklich werden.

Reinigung & Entkalken

Die QBO Touch reinigt sich nicht selbstständig nach jedem Kaffee, dies ist auch nicht nötig, da die meisten Teile nur mit Wasser in Berührung kommen. Dennoch muss von Zeit zu Zeit gespült werden und dies geschieht über die App. In der App werden die Kaffees mitgezählt, sowie die Menge Wasser, welche zur Herstellung gebraucht wurde. Wer mehr Espresso trinkt, muss erst später entkalken. Das Reinigen ist die einfachste Form und hier wird man aufgefordert, alle Teile zu entnehmen und zu spülen, zusätzlich spült die Maschine sich selbst. Damit das Spülen stattfinden kann, muss eine Reinigungskapsel eingegeben werden.

Gut gelöst ist dabei die Entnahme der verbrauchten Kapseln. Zuerst wird die Tropfschale abgenommen und dann der Behälter dahinter herausgezogen. Die Kapsel liegen in einem separaten Einsatz, diesen entnimmt man und trennt somit Schmutzwasser und Kapseln. Dadurch können die Kapseln einfach in den Gelben Sack gekippt werden.

Beim Entkalken müssen zwei Entkalkertabletten in den Wassertank gegeben werden, anschließend wird die Maschine damit gespült. Läuft alles einfach und durch die App geführt ab, somit für jeden einfach zu bedienen. Der Ablauf ist zuvor wie beim Reinigen.

Je nach Wasserhärte daheim, solltet Ihr öfters Entkalken und wer die Maschine selten verwendet, sollte auch die Reinigung öfters durchführen. Da dies schnell geht und einfach durchzuführen ist, auch kein Problem.

Kaffeegenuss mit der QBO Touch

Und jetzt noch etwas ganz Wichtiges, der Geschmack. Wie schlagen sich die mitgelieferten Sorten auf Zunge und Gaumen? Sehr unterschiedlich, muss ich sagen.

Die kräftigeren Sorten, wie Baba Budan (schwarz – Cafe) und Indian Nilgiri (dunkelblau – Espresso), können mit einem kräftigen Geschmack überzeugen. Die Sorten Cafezinho Ipanema (rot), Jebena Yirka (okka) und vor allem die koffeinfreie Sorte (Decaf) fallen im Geschmackstest durch. Diese Sorten sind unausgewogen, geschmacklich nicht klar und gerade der Decaf schmeckt eher muffig.

Da Kaffee aber eine Geschmackssache ist und es hier um die Maschine gehen soll, belassen wir es bei diesem kurzen Ausflug, denn es gibt viel mehr Sorten für die QBO Touch und es wird sicher auch schnell neue Sorten geben.

Fazit zur QBO Touch von Tchibo

Mit der QBO Touch liefert Tchibo einen Designvolltreffer ab. In jeder Küche wird das Gerät ein Hingucker sein. Dank der kompakten Bauweise nimmt diese zudem wenig Platz weg und kann fast überall verstaut werden. Dadurch eignet sich die QBO Touch perfekt für das Wohnmobil, den Urlaub in der Ferienwohnung oder für den Gelegenheitskaffeetrinker.

Die einfache Bedienung stellt einen schnellen Gebrauch und die fehlerfreie Nutzung sicher. Lediglich das Anbinden ins WLAN erfordert etwas mehr Zeit. Die App ist sehr gut gelungen, einfach designt, schnell zu bedienen und funktioniert fehlerfrei.

Nur für den täglichen, mehrfachen Gebrauch oder die Kaffeerunde mit mehr als 2-3 Personen, kann ich die QBO Touch von Tchibo nicht empfehlen. Hier ist die Umweltbelastung, durch die Kapseln, und der Preis pro Tasse einfach zu hoch.

Insgesamt eine tolle Kaffeemaschine, die mich neugierig zurücklässt, was da von Tchibo noch so kommen mag. Ein Vollautomat mit Milcheinheit (und wie funktioniert das mit der Iced Variante?) und dieser tollen smarten Steuerung, würde bei mir sofort einen Platz finden.

13 Kommentare

  • Wow super von Tchibo und mit der App über Handy für mehr Überblick, ich bin Gelegenheitstrinkerin, so eine Maschine würde mir noch fehlen in meiner Küche, vor allem wenn mal Besuch kommt..
    Das hört sich total interessant an mit so viel Hightech am Gerät.. ich bin da schon neugierig

  • Recycelbarer Kunststoff ist nicht wirklich gesundheitlich unbedenklicher als Aluminium. Was bedeutet 100% wiederverwertbar? Ist eine totale Irreführung des Konsumenten und alles, nur nicht nachhaltig.
    Alles Liebe
    Annette

  • Ich verwende seit 10 Jahren Nespresso. Wir haben die bunten Alutabs immer aufgeschnitten und auf den Komposthaufen damit. Was man aus den kleinen Alutabs alles basteln kann ist unglaublich kreativ. Ein Vorhang blinkt und leuchtet vor der Terrassen Türe im Sommer. Schaut schön aus, hält Insekten ab. Und Katzen finden den auch lustig. Kurzum – wer recyclen will, wird selbst auf weitere Ideen kommen. Ansonsten find ich den Cube voll ok. Tipp: nimm den mit Milchbehälter. Lg Marion

  • Ui, das würde ich schon gerne mal ausprobieren. Das Vorplanen gefällt mir am besten, ist schon etwas schönes durch Kaffeeduft geweckt zu werden. 😀
    Das Wasser hier ist sehr kalkhaltig, so daß ich meinen Kaffee mit der Hand aufbrühe. Viele Grüße Karin

    • Hallo Karin,

      das Planen ist auch eine tolle Funktion.
      Wir auch, daher haben wir eine Entkalkungsanlage installiert, kann ich sehr empfehlen.

      VG

  • Huhu,

    tatsächlich haben wir die Maschine auch daheim. Mein Mann trinkt sonst fast nie Kaffee, aber den liebt er. Er meckert nur ab und an das die das Wlan schnell verliert.

    LG
    Steffi

  • Huhu,

    wir haben die gleiche Maschine und mein Mann liebt den Kaffee von der Maschine, obwohl er sonst nie Kaffee trinkt. Das einzige worüber er schimpft, dass das Wlan so schnell verschwindet.

    Ich finde es praktisch das auch angezeigt wird wann entkalkt werden muss etc.

    LG
    Steffi

  • Huhu,
    wir haben die gleiche Maschine und mein Mann liebt den Kaffee von der Maschine, obwohl er sonst nie Kaffee trinkt. Das einzige worüber er schimpft, dass das Wlan so schnell verschwindet.
    Ich finde es praktisch das auch angezeigt wird wann entkalkt werden muss etc.
    LG
    Steffi

  • Guter und informativer Beitrag, aber siehste, genau wie bei meiner Nespresso Maschine ist so ein Gerät für den seltenen Gebrauch gar nicht so doof. Im Vergleich zu frischen Bohnen und somit auch weniger bis gar keinen Müll natürlich nicht…
    Einen schönen Tag und liebe Grüße
    Sylvia

  • Avatar christa heythausen-steffen

    Boah die ist ja super genau was für mich

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.