eingebrannte gusseisenpfanne

Gusseisenpfannen von Wees

Werbung – Die vorgestellten Gusseisenpfannen wurden uns kostenlos von Wees bereitgestellt.

Pfannen für das perfekte Kocherlebnis!

Beim Kochen kommt es auf so viele Komponenten an, es ist der Wahnsinn. Die Zutaten müssen toll sein, die Messer scharf und dann sind da noch die Pfannen und Töpfe. Auf die Pfannen wollen wir uns mit diesem Beitrag konzentrieren. Denn Pfannen gibt es viele und man kann diese für ein paar Euro kaufen, aber auch mehrere Hundert Euro dafür ausgeben. Die Pfannen von Wees liegen preislich im unteren Mittelfeld und wollen dafür viel Qualität liefern. Eine Besonderheit ist dabei, sie sind aus Gusseisen.

Gekocht wird bei uns auf einem Ceranfeld und auf dem Grill, daher freute es uns umso mehr, dass wir eine eingebrannte Gusseisenpfanne und eine beschichtete (emaillierte) Gusseisenpfanne ausprobieren durften. Wofür sich diese eigenen, was die Unterschiede sind und ob uns die Gusseisenpfannen überzeugen konnten, lest Ihr im Beitrag.

Warum Gusseisen?

Wie immer gibt es einige Vorteile, aber natürlich auch Nachteile. Wir wollen auf die Wichtigsten eingehen und Euch somit die Möglichkeit geben, selber zu entscheiden, ob eine Gusseisenpfanne die richtige Wahl für Euch ist.

Vorteile

Wärmeleitfähigkeit – Gusseisen leitet Wärme besser als viele andere Metalle, vor allem besser als Edelstahl. Dabei gibt es die Wärme schnell und gezielt an die aufliegenden Materialien (das Essen) ab. Der Effekt tritt ein, sobald die Pfanne einmal komplett erhitzt wurde. Ab diesem Zeitpunkt muss nur wenig Energie zugeführt werden, um die Temperatur zu halten. Dadurch eignet sich die Pfanne vor allem für Kochvorgänge, die zeitintensiv sind.

Reinigung – Dank der Emaille bzw. der durch Einbrennen erzeugten Schutzschicht reicht zur Reinigung ein feuchtes Tuch. Anbrennen ist kaum möglich und es werden keine Chemikalien zur Reinigung gebraucht.

Variabel – Eine Gusseisenpfanne kann auf jeder Art von Herd verwendet werden. Eine Gusseisenpfanne ohne Emaille eignet sich sogar für die Verwendung auf einem Grill oder offenem Feuer. Zudem kann die Pfanne im Ofen genutzt werden, zum Beispiel zum Überbacken.

Nachteile

Gewicht – Gusseisen ist sehr schwer und damit sind es auch die Pfannen. Das führt dazu, dass es Kraft braucht, die Pfanne zu heben und zu bewegen. Schnell reicht die Kraft nicht und die Pfanne fällt aus der Hand. Und wenn eine Gusseisenpfanne fällt, geht immer etwas kaputt. Mit etwas Glück nur der Fußboden und die Pfanne, im schlechtesten Fall ein Fuß. Außerdem darf die Pfanne nicht geschoben werden, wenn diese auf einem Ceran- oder Induktionsfeld verwendet wird. Dadurch können tiefe Kratzer entstehen und das Kochfeld nachhaltig schädigen.

Pflege – Eine eingebrannte Pfanne muss entsprechend gepflegt werden, ansonsten rostet diese sehr schnell. Dazu empfiehlt es sich, die Pfanne zu säubern und anschließend mit einem Speiseöl einzureiben. Die Pfanne darf nicht heiß in kaltes Wasser, also abgeschreckt werden.

Das Gewicht ist ein Faktor, den man wirklich gut Abwegen sollte. Wer nicht in der Lage ist, die Pfanne mit Inhalt anzuheben, richtet mehr Schaden an, als das Spaß am Kochen entsteht. Auch die Reinigung ist ein Thema, wer alles in die Geschirrspülmaschine stellt, sollte keine eingebrannte Gusseisenpfanne wählen. Für mich ist die Wärmeleitfähigkeit entscheidend sowie die Verwendung auf dem Grill. Eventuell noch interessant, die Pfannen haben einen Griff aus Gusseisen und können ohne Schutz nicht angefasst werden.

Die eingebrannte Gusseisenpfanne

Das Einbrennen einer Pfanne ist aufwendig, umso schöner, wenn das bereits erledigt wurde. Die Gusseisenpfanne von Wees kommt eingebrannt und einsatzbereit zu einem nach Hause. Einmal mit einem feuchten Lappen auswischen und die Pfanne kann genutzt werden.

Aber fangen wir vorne an. Verpackt ist das gute Stück in einem einfachen brauen Karton, der gleichzeitig alle wichtigen Informationen vermittelt. Wichtig ist vor allem der Hinweis mit der Spülmaschine, weswegen das nicht auch fett hervorgehoben wurde. Wer die Pfanne trotzdem in die Spülmaschine gegeben hat, muss das Einbrennen wiederholen. Auf dem mitgelieferten Beipackzettel wird alles im Detail erklärt, auch wie das Einbrennen funktioniert. Wer die Schutzschicht beschädigt oder entfernt hat, muss die Pfanne danach nicht entsorgen.

Nach dem Reinigen kommt sofort eine leckere Gemüsepfanne in die Pfanne. Dazu wurden Karotten, Kartoffeln, gelbe Zucchini, Zwiebeln und Kräuter in die passende Größe gebracht. Dazu etwas Kräuterbutter und die Vorbereitungen sind bereits abgeschlossen. Sieht doch viel besser aus als in einer Alubox zubereitet. Auf den Bildern seht Ihr auch den Griffschutz. Dank diesem kann die Pfanne einfacher getragen werden und er wird später gebraucht, um die heiße Pfanne vom Grill nehmen zu können. Der Schutz lässt sich einfach auf den Griff aufschieben und herunternehmen.

Auf dem Grill

Die Pfanne wird schnell heiß und das Gemüse brutzelt in der Kräuterbutter. Bei Temperaturen bis 200 °C ist alles gut und das Gemüse wird regelmäßig gewendet. Bei 250 °C passiert es dann doch, es brennt etwas an und geht erst mal nicht mehr ab. Insgesamt ist die Zubereitung aber einfach und die Pfanne sehr heiß.

Dank des Griffschutzes kann die Pfanne einfach vom Grill genommen und auf dem Tisch platziert werden. Allerdings muss man sehr aufpassen, denn der Griff und die gesamte Pfanne sind sehr heiß. Ein großer Vorteil dabei, der Inhalt bleibt ebenfalls lange warm und kühlt nicht so schnell auf. Wer Fleisch gerne Medium mag, sollte dieses also aus der Pfanne nehmen und abseits ruhen lassen.

Die Reinigung sollte schnell erledigt sein. Es sollte reichen, die Pfanne auswischen und die Reste sind entfernt, leider ist es nicht ganz so leicht, da ein wenig angebrannt ist. Dadurch war es leider nötig, etwas kräftiger die Stellen zu reinigen. Die Schutzschicht wurde dadurch an diesen Stellen aber nicht entfernt – Glück gehabt! Also gesäubert, mit Öl eingerieben und fertig ist die Gusseisenpfanne für den nächsten Einsatz.

Die emaillierte Gusseisenpfanne

Die emaillierte Pfanne hat den Vorteil, industriell beschichtet zu sein, daher brennt nichts an. Da die Emaille aber nicht so hitzebeständig ist, darf die Pfanne zwar auch auf den Grill, aber nicht bei so hohen Temperaturen. Offenes Feuer ist komplett tabu.

Wie Ihr seht, kommt auch diese Pfanne in einem einfachen Karton, der aber die Vorteile und Einsatzgebiete offenlegt. Die Pfanne sieht gleich der eingebrannten Gusseisenpfanne aus, nur die Emaille glänzt. Auch diese Pfanne wird kurz gereinigt und steht dann zur Verwendung bereit. Wir entschieden erneut dafür, eine Gemüsepfanne zuzubereiten, um einen Vergleich zu haben. Also alles vorbereitet und ab damit in die Pfanne und diese auf den Herd gestellt.

Die Zubereitung ist so gut wie unspannend. Es klebt nichts an, lässt sich gut garen und wird schnell fertig. Die Vorteile bleiben bestehen, durch die Speicherung der Hitze bleibt das Gemüse warm, auch wenn es auf dem Tisch steht. Die Wärme wird dann zwar schnell abgegeben, aber es dauert, da viel Energie im Gusseisen steckt.

Was dann schneller geht, ist die Reinigung ab damit in die Spülmaschine. Kann man so machen, aber ich stelle keine Pfannen in diese. Schnell mit lauwarmem Wasser abgespült und schon ist alles erledigt. Die emaillierte Gusseisenpfanne bietet sich dann besonders für Speisen an, die in den Backofen müssen. Ein Braten, den man vorher scharf anbrät, eine Quiche und ähnliche Produkte sind hier perfekt aufgehoben.

Durch das hohe Gewicht und den Griffschutz, den es dann zwingend braucht, benutzt man diese Pfanne auch nicht für die schnelle Zubereitung eines Spiegeleis oder Ähnlichem.

Fazit zu den Gusseisenpfannen von Wees

Beide Gusseisenpfannen konnten mich überzeugen, was das Wichtigste ist. Ja, die Dinger sind schwer, man darf sie auf dem Kochfeld nicht einfach ziehen und man braucht einen Schutz, um den Griff berühren zu können, also warum? Die Gusseisenpfannen sind massiv und der Boden bleibt gerade, viele Pfannen verziehen sich mit der Zeit. Ich kann die eingebrannte Gusseisenpfanne auf meinem Grill verwenden und ich kann beide in den Backofen schieben, was neue Rezepte ermöglicht und damit ein neues Kocherlebnis.

Pfannen nach der Nutzung
Pfannen nach der Nutzung

Mit der eingebrannten Variante muss ich mich einfuchsen und lernen, auf die Schutzschicht richtig Rücksicht zu nehmen. Dass es nicht sofort gelingt, empfinde ich als normal und hoffe auf eine steile Lernkurve. Aber es hat viel mehr Stil, auf dem Grill eine nachhaltige Gusseisenpfanne zu nutzen, anstelle von Aluminium und besser aussehen tut es sowieso.

Bisher nicht erwähnt, aber ebenfalls sinnvoll – die Ausgusshilfen an den Seiten. Dadurch wird es einfach möglich, eine Soße oder den Saft der zubereiteten Speisen abzugießen und zu nutzen. Wer sich mit seinen Kochutensilien beschäftigt und bereit ist, in langfristige Produkte zu investieren, sollte einen blicken auf die Produkte von Wees werfen und sich die Pfannen nach Hause holen.

* Affiliate-Links: Für euch bleibt alles gleich, der Linkeigentümer erhält eine Vermittlungsprovision vom Händler.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.