Die neuen Vitamin D Pilze

-Werbung- die Pilze habe ich bei Kaufland erworben.

Bei Kaufland erhältlich für 2,29 Euro

Vor kurzem hatte ich davon im Fernsehen gehört, Pilze mit so viel Vitamin D, dass eine handvoll am Tag reicht, um die Tagesdosis zu decken. Und gestern sprangen sie mir förmlich ins Auge. Ich hatte nicht vor Pilze zu kaufen und schon gar nicht diese, aber das Fernsehen hat sie geweckt, meine Neugier, die neuen Wunderpilze zu probieren.

Vitamin D warum?

Vitamin D ist an verschiedenen Prozessen im Körper beteiligt, er stärkt die Knochen und Zähne, außerdem hat es Einfluss auf die Muskelkraft. Man sagt ihm nach, dass er einige Krebs- sowie Herzkreislauferkrankungen vermeiden würde, genau Studienergebnisse gibt es hierfür jedoch nicht. Es ist nur bekannt, dass der Vitamin D Mangel bei Kinder Rachitis auslösen kann, daher erhalten sie ab Geburt Vitamin D Präparate (Dekristol Tabletten). Bei Erwachsenen kann ein starker Mangel Osteoporose auslösen.

Wie erhalte ich Vitamin D?

Hauptsächlich bildet unser Körper dieses Vitamin, wenn die Sonne auf die Haut einstrahlt. 90 % unseres Bedarfs an dem Vitamin D beziehen wir darüber. Je nach Intensität der Sonne reichen 5 bis 25 Minuten aus. Umso mehr Hautfläche mit Sonnenstrahlen in Berührung kommt, umso höher die Vitamin D Produktion im Körper. Unser Körper kann aber auch über das Essen mit Vitamin D versorgt werden. Folgende Produkte sollten dafür ab und an auf dem Speiseplan stehen:

  • Käse
  • fetter Fisch (Hering, Lachs)
  • Avocado
  • Hühnereigelb
  • Innereien
  • Pilze

Der bestrahlte Pilz

Der Pilz ist keine Weltsensation, denn Pilze enthalten eigentlich von Natur aus Vitamin D. Genau, eigentlich, denn unsere Zuchtpilze, die in Lagerhallen herangezogen werden und nie Sonnenlicht erblicken, natürlich so gut wie kaum. Freilebende Pilze entwickeln bei Sonneneinstrahlung Vitamin D, Hallenpilze natürlich nicht. Also denkt sich der Laborant was Feines aus und bestrahlt die Hallenpilze einfach mit UV-Licht und boooommm, es klappt, fertig ist er der Vitamin D Pilz. Also fassen wir zusammen, der Vitamin D Pilz ist eigentlich ein stinknormaler Kulturchampignon. Würden alle Pilze in Freiheit gehalten werden, kämen wir vor lauter Vitamin D gar nicht mehr in den Schlaf. Für Veganer ist er jedoch eine gute Alternative, da die meisten Produkte in denen Vitamin D steckt, tierischer Herkunft sind.

Stiftung Warentest hat die Pilze bereits getestet. In ihrem Bericht stellten sie klar, die Pilze enthalten wirklich deutlich mehr Vitamin D, als die Kulturchampignon sonst. Jedoch schwankte das Ergebnis stark zwischen den Packungen. Angegeben ist, man benötigt nur 2–3 Pilze, um 125 % des Tagesbedarfs zu decken. Laut Stiftung Warentest war dies nicht immer der Fall. Man weis also nicht, wenn man die Packung kauft, wie viel Vitamin D wirklich darin steckt. Ich selbst finde das nicht schlimm, man muss doch nicht alles genau bemessen können. Am Ende werden die Pilze dann mit künstlichem Vitamin D bestäubt, nur damit die Zahlen stimmen und alle Pilze gleich sind?

Verarbeitung und Geschmack

Was soll ich sagen, die Champignons sind wie Champignons, sie fühlen sich so an, sie lassen sich so verarbeiten und unfassbar, sie schmecken auch so. Sie waren knackig und frisch, ich konnte sie gut schneiden. Einen besonderen Geschmack konnte ich nicht feststellen, ob das nun gut oder schlecht ist weiß ich nicht. Es sind eben ganz normale Pilze 🙂

Mein Fazit, sie sind für Zwischendurch ganz O. K., 2,29 Euro für 200 g lassen sich auch noch verschmerzen. Ob sie nun einen großen Effekt haben kann ich leider nicht feststellen. Man muss sie auf jeden Fall nicht kaufen, wenn man eine kulinarische Neuheit probieren möchte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.