To-Go-Snackbox von Tchibo

Werbung für die To-Go-Snackbox von Tchibo, diese wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Podukttest über Tchibo

Kaum hatte ich die Info erhalten, dass wir die Snackbox über Tchibo testen dürfen, war sie schon bei uns eingetroffen. Bis 24.01.2019 haben nun alle 50 Tester Zeit, das Produkt ausgiebig zu testen und anschließen zu bewerten. Ich habe das Produkt bereits jetzt allen Alltagstests unterzogen. In der Testbox befand sich eine To-Go-Snackbox, bestehend aus einem Becher 600 ml, einem Silikoneinsatz (zusammen gefaltet) 110 ml oder (auseinander gefaltet) 220 ml und dem Verschlussdeckel.

Bestücken der Snackbox

Die Snackbox habe ich zum Frühstück mit Obst befüllt. Für das Auge habe ich dieses geschichtet. Dank des Silikoneinsatzes, der auf das Obst drückt, bleibt dieses so schön sortiert, selbst wenn es durch die Tasche fliegt. Das macht doch Eindruck, wenn man dieses Frühstück im Büro aus der Tasche zieht :). Den Silikoneinsatz hatte ich auseinander gefaltet und mit Jogurt gefüllt, oben mit Chiasamen bestreut. Wenn man dann essen möchte, gibt man einfach den Jogurt zum Obst. So hat man alles frisch und kein durchmatschten Obstsalat.

Zum Mittag hatte ich mir eine Kürbissuppe mitgenommen und in die 220 ml Snackbox Gemüsesticks verstaut. Wichtig ist, es darf nichts über 80 °C in das Gefäß gegeben werden, also musste ich die Suppe erst einmal etwas abkühlen lassen. Außerdem hält sie -15 °C aus, man könnte also auch Eis einfüllen, das kann man nur schlecht mitnehmen. Meine Gemüsesticks hatte ich in der Heißluftfritteusse knusprig gebacken und anschließend etwas gesalzen. Ein sehr gesundes und sättigendes Mittagessen für unterwegs, wenn man die Chance hat dieses aufzuwärmen.

Auslaufsicherheit

geschüttelt wie verrückt, es ist kein Tropfen ausgetreten 🙂

Das Wichtigste überhaupt, ist das Gefäß dicht? Es wäre sehr schädlich, wenn sich die Kürbissuppe in meiner Handtasche verbreitet :). Also habe ich die Box mit und ohne Silikoneinsatz mit gefärbten Wasser befüllt, auf den Kopf gestellt und fest geschüttelt. Es ist kein Tröpfchen entkommen, das Papier blieb trocken.

Farbechtheit

Da bei uns alles in die Spülmaschine kommt und ich auch aggressive, sowie farbintensive Speisen in die To-Go-Snackbox fülle, habe ich dies mit einem Farbtest überprüft. Dafür habe ich Lebensmittelfarbe auf alle 3 Teile gegeben und sie 2 Stunden stehen lassen. Es ist keine grüne Lebensmittelfarbe in das Produkt gezogen.

Fazit: Die To-Go-Snackbox Kitchen by Tchibo ist den Kauf wert. Sie konnte in allen Punkten überzeugen. Nur für das Mittag bräuchte ich eine größere Dose, wenn ich z.B. Nudeln und Soße mitnehmen möchte. Der Preis für die Box ist noch nicht bekannt. Eine poppigere Farbe für den Deckel fände ich noch gut, das helle Grün finde ich etwas langweilig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.